Futtersynthese

Schokoladenduft wabert durch die Küche…

Kategorie: Kuchen

Erdnussbuttercremetorte

Manchmal sagen Fotos mehr als Worte. Wie bei dieser Torte? Erdnusscreme, saftiger Schokoladenteig, Karamell und geröstete Erdnüsse….perfekte Kombination für eine tolle Torte!

Erdnussbuttercremetorte

♦Schokoladenteig♦

  • 220g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 70g Kakaopulver
  • 400g Zucker
  • 2Pk Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 65 ml Sonnenblumenöl
  • 200g saure Sahne
  • 2Eier
  • 250ml kochendes Wasser
  • Öl für die Form

Zunächst Mehl, Backpulver und Kakaopulver in Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen und vermischen. In einer zweiten Schüssel Öl, saure Sahne und die Eier verrühren und anschließend unter die Mehl-Zucker-…-Mischung unterrühren. Wasser zugießen und ebenfalls unterrühren.

Ofen vorheizen, eine Springform (22-24cm) mit Backpapier auskleiden und nun den Schokoladenteig einfüllen. Boden bei 160°C (Umluft) auf der 2. Schiene von unten etwa 45min. backen. Noch in der Form etwas auskühlen lassen und anschließend den Boden halbieren.

Torte_Erdnusscreme

♦Creme♦

  • 150g Doppelrahmfrischkäse
  • 60g Puderzucker
  • 100g Erdnussbutter, die Cremige
  • 150g Schlagsahne
  • 1Pk Sahnesteif

Für die Kuchencreme Frischkäse, Puderzucker und Erdnussbutter verquirlen. Sahne mit Hilfe von Sahnesteif schlagen und unter die Creme heben. Unteren Schokoladenboden mit der Hälfte der Creme bestreichen, andere Hälfte vorsichtig darauflegen und mit der restlichen Creme bestreichen. Kalt stellen.

Dekoration

  • 40g Zucker
  • etwas Wasser
  • 30g geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • Kakaopulver

Zucker in einem Topf langsam karamellisieren lassen. 2-3 EL Wasser hinzugießen und kurz aufkochen. Fertiges Karamell mit einem kleinen Löffel auf der Torte verteilen und mit Erdnüssen und Kakaopulver verzieren.

 

Yum!

Advertisements

Plötzlich aufgetauchter Kuchenhunger…auweeiiaa

Was machen, wenn Man(n) und Frau plötzlich einen wahnsinnigen Appetit auf Käsekuchen mit knusprigen Keksboden bekommen?! Es ist kein Frischkäse und auch kein wirkliches Rezept parat, der nächste Supermarkt ist Meilen entfernt und die Sonne hat bereits „Gute Nacht“ gesprochen. Improvisieren und spontan die Zutaten nach Gefühl kombinieren! Unser Motto: Einfach 1kg Sahnequark, drei Bananen, Zucker, … verrühren und ab in den Backofen. Unsere Gefräßigkeit, nein sagen wir Heißhunger, musste sich während der 50minütigen Backzeit ablenken, aber das Ergebnis war himmlisch, bananig, cremig, einfach lecker schmecker.

Cheesecake_banana

Um vor Freude durch die Küche zu hüpfen, folgt diesem individuell veränderbarem Rezept

  • 150g Haferkekse
  • 50g Zwieback
  • 50g Butter
  • 1kg Sahnequark
  • 3 reife Bananen
  • 100g Zucker
  • 50g Rohrzucker
  • 1Pk Vanillepudding (Pulver)
  • 3 Eier
  • 150g Butter

Für den Keksboden hat mein Freund die Haferkekse und den Zwieback maschinell zerbröselt und anschließend 50g flüssige Butter hinzugeben. Eine 26cm Kuchenform einfetten, die Keksbuttermischung andrücken und für 10min im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

In der Zwischenzeit die Zutaten für die Quarkfüllung abmessen und verrühren. Keksboden aus dem Ofen nehmen und sicherheitshalber nocheinmal den Rand einfetten. Jetzt die Quarkmasse auf dem Boden verteilen und zurück in den Ofen. Nach etwa 40-50min den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen (am besten über Nacht im Kühlschrank). Unser Appetit konnte sich (leider) nicht so lange beherrschen und so verdrückten wir das erste Stück bereits im warmen, noch halb flüssigen Zustand…mhhmmm!

Bananenkäsekuchen

Abi Kuchen

Heyho let’s go Abitur! Letzten Freitag war es für die diesjährigen Abiturienten meiner Schule endlich soweit – sie bekamen Ihr Abiturzeugniss überreicht… 12 Jahre gehen dann doch mal eben so vorbei und ehe man sich versieht, ist man nicht mehr dazu verpflichtet, einen Fuß in das Schulgebäude zu setzen. Für mich ist es noch genau ein Jahr, dann darf ich (hoffentlich!) auch auf der Bühne unserer Schule, verkleidet im Kleidchen, stehen und glückselig „dieses Stück Papier“ entgegen nehmen. Für einen Freund vor mir, der sein Abitur unteranderem und tatsächlich in Latein gemacht hat, war es am Ende ein bisschen knapp. Deshalb und weil viele neben mir mitgefiebert haben und am Ende alle für ihn mitgefreut haben, habe ich ihm einen Schokoladenüberraschungskuchen gebacken…natürlich mit Abi-Schriftzug. 😉

Polnischer_Schokoladenkuchen

Als Rezept für den Kuchen (24cm) habe ich mein altbewährtes Rezept für den Polnischen Schokoladenkuchen verwendet. Dieser Kuchen gelingt einfach immer! In allen Formen und schmeckt so unglaublich lecker neben seiner super Saftigkeit und Lockerheit! Nach dem Auskühlen habe ich ihn mit einer dunklen Schokoladenglasur überzogen und mit glasierten Erdnüssen verziehrt.

Kuchen_Schule

Küchenfete und ein leckeres Buffet :-)

Heute möchte ich euch zwei leckere Rezepte von dem Geburtstagsbuffet meines Vaters vorstellen. Gestern hat er seinen runden Geburtstag mit der 4 und der 0 gefeiert und meine Mama und Ich haben dafür leckere Kleinigkeiten zubereitet. Dass sich während der Feier, die meisten Gäste in der Küche aufgehalten haben und es sich somit um eine gemütliche Küchenfete gehandelt hat, spricht für sich *grins*

Geburtstagsbuffet

Zu futtern gab es:

  • Currywurst im Glas
  • Datteln im Speckmantel
  • Gurkenkrokodil mit Käse-Weintrauben-Spießen
  • Melone
  • Ciabatta und verschiedene Dips
  • Karottenkartoffelcremesuppe
  • Salat vom gebratenen Spargel
  • Würstchen im Schlafrock nach Cynthia Barcomi (mein Bruder liebt sie!)
  • Knabberzeugs

Datteln_im_Speckmantel

Der Kuchen und Süßkrampart fiel in meine Hände. Eigentlich hält mein Papa nichts von Früchtekuchen; Blaubeeren, Kirschen… *ieeeeh* Hmm…um aber auch den anwesenden Damen gerecht zu werden und ich wollte Ihnen nicht die protzige Schokoladentorte vorsetzen, habe ich einen Erdbeercheesecake aus dem hummingbird bakery Backbuch gebacken. Der schmeckt so fabelhaft, dass Ihr ihn auch unbedingt einmal backen müsst! Und ich lüge nicht!

Erdbeercheesecake

Zutaten für den Erdbeercheesecake

Boden

  • 220g Leibniz Butterkekse mit Haferflocken
  • 100g flüssige Butter

Eine kleine Springform (20-22cm) mit Backpapier auslegen. Haferkekse mit einem Standmixer zerkleinern und die Butter mit den Händen unterkneten. Anschließend die Krümelkeksmischung auf dem Kuchenformboden verteilen und mit den Händen rundherum andrücken.  Die Form für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Käsecreme

  • 200g frische Erdbeeren
  • 180g Zucker
  • 30ml Wasser
  • 600g Frischkäse, doppelrahmstufe
  • 2 Eier

Während der Wartezeit könnt ihr die Erdbeeren waschen, vierteln, mit 80g Zucker und dem Wasser aufkochen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit weniger geworden ist. Danach die süße Erdbeermischung abkühlen lassen und den Backofen auf 150°C vorheizen.

In einer Rührschüssel Frischkäse mit dem restlichen Zucker vermixen und nacheinander die Eier unterrühren. Erdbeermix mit einem Holzlöffel unterrühren und auf den Boden geben.

Damit der Cheesecake beim Backen nicht einreißt, kleidet man die Form einmal mit Alufolie aus und stellt die Form anschließend auf ein tiefes Backblech. Auf das Backblech gießt man Wasser, etwa eine Daumenbreite bis unter den Rand. Jetzt den Kuchen in den Backofen schieben und ca 30Minuten backen. Ab und zu in den Backofen lunschen, ob die Oberfläche sich an den Rändern färbt. Der Kuchen ist gut, wenn der Rand fest wirkt und er dabei in der Mitte noch ein bisschen wackelig ist. Form aus dem Wasserbad nehmen und zum Kühlen in den Kühlschrank verfrachten.

Sahnecreme

  • 100g Mascarpone
  • 20g Puderzucker
  • 100g Sahne

Mascarpone und Puderzucker mit dem Handmixer verrühren, in einer separaten Rührschüssel Sahne steif schlagen und unter die Mascarponepuderzuckermischung rühren. Die Creme gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und kurz vor dem Sevieren den Kuchen mit Erdbeerscheiben dekorieren.

Ein dankendes Lächeln an meine Mama und beim nächsten Mal hüpfe ich wieder fit durch die Küche *klick* *klick* ♥♥ versprochen

duften – schmecken – genießen – fühlen – lieben

Habt eine gute Woche!

Polnischer Schokoladenkuchen

Heute wurde ich von meinem Schicksal überlistet und dieser Polnische Schokoladenkuchen steckt dahinter. Gemeiner Kerl!

Polnischer_Schokoladenkuchen

Für den Kuchen habe ich die Hälfte des ursprünglichen Rezeptes verwendet, weil ich eigentlich nur einen Jumboschokogeburtstagsmuffin backen wollte, den ich nach dem auskühlen, noch mit einer Schokoladenglasur und bunten Streuseln verziert habe. Da ich diesen Kuchen schon öfters gebacken habe, auch im vollen Mengenverhältniss, möchte ich Euch dieses einfach umzusetzende Rezept nicht vorenthalten.

  • 250g Margarine
  • 300g Zucker
  • 100ml Wasser
  • 3EL Kakao

All Zutaten in einem Topf erhitzen und aufkochen. Danach gut abkühlen lassen.

  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 3/4Pk Backpulver
  • 1Pk Vanillezucker

Zu den flüssigen Zutaten hinzugeben und gut verrühren. Teig in eine Form oder in viele, bunte Muffinförmchen verteilen und etwa 45min. bei 175°C (Umluft) backen. Bitte macht ab und zu eine Stäbchenprobe! Die kleine Variante vom Foto hat zum Beispiel nur 20min gebraucht. Es kommt also immer auf euer Verhältniss an!

fluffiger_Schokoladenkuchen

Fertig gebacken sind nun ein 20cm Minikuchen und zwei sehr große Muffins (Hälfte der Zutaten!). Tja…wenn Leute mit überschneidenden Interessen aufeinandertreffen und es sich dann auch noch um einen Schokoladenkuchen handelt: ruck zuck, aufgegessen.

Ich hoffe Ihr hattet ein schönes und sonniges Wochenende und probiert diesen Kuchen doch mal aus! 🙂

Idee und Umsetzung dank chefkoch.de

Kleiner Streuselkuchen mit Vanillepudding

Meine Liebe für Streuselkuchen entdeckte ich vor etwa einem Jahr. Ich meine nicht den vom Bäcker, der meistens mit Hefe als Blechkuchen gebacken wird; manchmal, mit manchmal ohne Früchte. Ich liebe diesen Streuselkuchen mit einem Quark-Öl-Teig als Boden, darauf kommt eine cremige Schicht Vanillepudding und als Topping Butter-Zimt-Streusel.

streuselkuchen_mit_pudding

Eigentlich stand dieser Streuselkuchen garnicht auf meiner to-back-liste. Und eigentlich erblickte er das Licht der Welt auch nur, weil ich noch zu viele Butter-Zimt-Streusel vom Erdbeercrumble über hatte, die ich ungern entsorgen wollte. Deshalb gibt es auch kein richtiges Rezept für diesen Kuchen.

Also habe ich in der Küche ein wenig experimentiert, um so einen leckeren, fluffigen und cremigen Kuchen zu backen, wie ich ihn immer von einer bestimmten Person bekommen habe.

Hmm nunja…also das Ergebnis war lecker, aber nicht so überwältigend wie erwartet. Vielleicht bin ich einfach zu Streuselkuchenverwöhnt hehe… (Person X fühl dich bitte angesprochen!)

Rezept für einen Ministreuselkuchen (22cm)

für den Quark-Öl-Teig:

  • 150g Weizenmehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 40g Zucker
  • 1/2 Pk Vanillezucker
  • 1 Pr. Salz
  • 65g Speisequark
  • 50ml Milch
  • 50ml Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl

Alle Zutaten in einer Rührschüssel vermischen und mit den Händen kräftig durchkneten. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, etwas formen, so dass er gut in die runde Form passt und schließlich die vorher mit Backpapier belegte und mit Öl bepinselte Form mit dem Teig auskleiden.

für den Vanillepudding:

  • 1packung Vanillepudding

Nach Packungsanleitung kochen, abkühlen lassen (!) und auf den Quarkölteig geben.

für die Streusel:

  • 150g Butter
  • 150 Zucker
  • 150 Mehl
  • Zimt

Für die Streusel alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Händen kleine Streusel formen.Auf den Pudding in der Kuchenform geben und Kuchen bei 180°C etwa 30min backen.

Voi­là, fertig ist ein warmer Puddingkuchen mit Streuseln!

Apfelkuchen im Cafe May, St. Pauli

Cafe May_St.Pauli